Zwischenrufe in satirisch-politischen Variationen _ Band II der „Tri_logischen Sezierung des lobbykratischen Zeitalters“

Der fünfte Band der

Edition !_scheuklappenfrei_!

ist am 19. Dezember 2016 erschienen … und liegt seit dem 24. April 2018 in der 2., revidierten und erweiterten Auflage vor!


Dieser fünfte Band unserer Edition bildet den Band II  der Tri_logischen Sezierung des lobbykratischen Zeitalters. Dieser Band verdeutlicht an 28 Beispielen die real_satirisch daherkommenden Konsequenzen der im Band I dieser Tri_logischen Sezierung aufgedeckten Entwicklungstendenzen und -strömungen der lobbykratisch organisierten bürgerlichen Gesellschaft.



Der Titel: Die Tri_logische Sezierung des lobbykratischen Zeitalters dient übrigens als Übertitelung der umfassenden Auseinandersetzung mit den gesellschaftspolitischen Entwicklungstendenzen und -strömungen der bürgerlichen Gesellschaft. Das heißt ihr daraus resultierender Zustand sowie die sich daraus ergebenden Konsequenzen werden in den drei Bänden dieser Tri_logischen Sezierung des lobbykratischen Zeitalters aufgedeckt.

Näheres zu den Bänden I und III der Tri_logischen Sezierung des lobbykratischen Zeitalters finden Sie hier und hier.



Das heißt dieser Band II der Tri_logischen Sezierung des lobbykratischen Zeitalters wird eingerahmt vom ersten, die Entwicklungstendenzen und -strömungen aufdeckenden Band und vom dritten, die in die Zukunft weisende Entwicklung und die damit einhergehenden Konsequenzen behandelnden Band.



Auf 365 Seiten (__die erste Fassung umfaßte übrigens 315 Seiten__) wird aus 28 verschiedenen Perspektiven sowie einem als „Anstatt eines Abgesangs — Ein Ab_Ruf“ bezeichneten Nachwort, das so absurde wie vielfältig konsequentenreiche Geschehen in der real existierenden Lobbykratie beleuchtet.


Dieser Band gewinnt auf diese Weise die Funktion eines Scharniers, das die Bände I und III dieser Tri_logischen Sezierung auf eigen_artige Weise verbindet, und zwar durch eine in stetiger Wandlung begriffenen satirisch_politischen Perspektiv_Verschiebung, wodurch dieser Band II einerseits variantenreich auf den, die gesellschaftlichen Strömungen und Tendenzen behandelnden Band I rückweist und andererseits auf den Themenkomplex des Bandes III der Tri_logischen Sezierung hinweist.


*  *  *


Vielleicht noch ein Wort zum Titel dieses Bandes II der Tri_logischen Sezierung des lobbykratischen Zeitalters, hatte ich doch den Eindruck, so etwas wie eine „Kritik“ dazu auf Facebook vernommen zu haben. Deshalb sei nun folgendes am Rande angemerkt:

Wer der Meinung ist, daß der Teil des Titels: „dadaistisch-surreale Phänomene“ in der Kombination mit „Lobbykratie“ nicht angebracht, ja gar eine Beleidigung für jeden aufrecht lebenden Dadasophen sowie insbesondere für jeden leider längst nicht mehr lebenden sei — obwohl das für diese bedeuten würde, dem politischen Gedöns und den Wortverdrehungen

(__so muß bspw. die orwellianische Phrase: „mehr Verantwortung übernehmen“ in: „mehr Un_Verantwortung übernehmen“ übersetzt werden__)

der Vertreter des Merkelesken sowie den Konsequenzen des Schäubleismus‘ beiwohnen zu müssen.

(__ … _Insofern_ sind die gar nicht so schlecht dran …__)

Nun, wer also der Meinung ist, daß: „dadaistisch-surreale Phänomene“ im Titel dieses Werks nicht angebracht sei, möge bitte zur Kenntnis nehmen, daß das Dada der heutigen Zeit nichts mehr mit jenem der Dada-Bewegung zu tun hat.

Den Unterschied zwischen der Dada-Bewegung und der (__widersinnigen__) Begriffsbildung „Dadaismus“, und wieso diese Begriffsbildung insbesondere für die alltäglichen Phänomene in der Lobbykratie verwendet werden kann, habe ich übrigens in diesem Band II abgehandelt, siehe dort die Exkursion auf den Seiten 29-32 :

„Dadaismus ≠ Dada = Neoliberalismus“.

In diesem Zusammenhang können Sie dort u.a. lesen:

[Es ist] berechtigt, das Fortdauern Dadas (__also _ohne_ seine ursprüngliche Bewegung__) als „gegen_wärtiges Zeitalter des Dadaismus'“ zu bezeichnen. […] Das heißt die Verwendung des an sich widersinnigen Begriffs „Dadaismus“ kann als adäquate, wenn auch bewußt_los bleibende Bezeichnung des „gegen_wärtigen lobbykratischen Zeitalters“ gelten, so er synonym steht für die, behauptet richtig theoretisiert daherkommende, hohepriesterliche Ideologie der marktkonformen Gesellschaft. Das heißt:

Dadaismus ≠ Dada, _hingegen_ Dadaismus = Neoliberalismus. […]


*  *  *


Jenes übrigens,

das für die Entwicklung der anlagemäßig vorhandenen Talente und Individualität, nämlich zur Herausbildung des eigenen Charakters notwendig ist, und somit Bedingung für die Herausbildung einer _eigenen_ Meinung, so daß sich erst reife politische, also demokratisch gesinnte Menschen aus_bilden können, und bei dem es sich um die Befriedigung eines grundlegenden Bedürfnisses des menschlichen Wesens handelt,

findet sich u.a. im sechzehnten Zwischenruf ausgebreitet — denn hierbei handelt es sich um etwas Entscheidendes für das Menschengeschlecht. Lesen Sie sich die entsprechende Passage in diesem Zwischenruf gut durch und überlegen Sie dabei, inwiefern Politiker

(__ob nun in Verantwortung stehend oder diese gerne übernehmen wollend, bspw. behauptend, eine „Alternative für Deutschland“ zu vertreten__),

schreibende Mitarbeiter der Medien_Konzerne, im Kulturbetrieb Beschäftigte, spin_doktorische Wissenschaftler oder in irgendwelchen lobbykratischen „Talk_Shows“ seit langem Ein_Sitzende

(__und möglicherweise gerade bedeutungsschwangere Begriffe absondernd, wie bspw. jenen, der etwas „Postfaktisches“ fassen soll__),

ob diese also diesem entscheidenden Bedürfnis des menschlichen Wesens
gerecht werden …

Infos zum Band 6.

© Joachim Endemann (__EndemannVerlag__)